Mottoparty Casino: Ideen für Essen, Deko und Garderobe

Quelle: Pixabay Mottopartys kommen nie aus der Mode. Sie sorgen für Abwechslung bei der üblichen Partyroutine. Wie wäre es mit einer Casinoparty? Sie ist bei allen beliebt, denn bei ihr lassen sich Spielspaß und eine ausgelassene Feier hervorragend miteinander verbinden. Doch wie wird aus einer normalen Party eine Casinoparty? Etwas Vorbereitung ist schon gefragt, um im passenden Ambiente mit den Freunden die besten Casino Games zu spielen. Um das Köpfchen nicht selbst anzustrengen, sind hier die besten Tipps für eine Casinoparty.

Essen und Trinken: Häppchen und Cocktails

Zu jeder guten Party gehört gutes Essen. Für eine Casinoparty eignen sich hervorragend Häppchen. Sie sind leicht zu naschen und dennoch herzhaft. Cracker und Dips dürfen auch nicht fehlen. Um ihnen ein wenig Casinoflair zu verleihen, können die Häppchen auf Spielkarten serviert werden. Zusätzlich können Sie Muffins und Kekse backen und diese in Schwarz und Rot einfärben: Dies sind die klassischen Casinofarben. Wer große Konditorkünste besitzt, kann gar einen Kuchen oder eine Torte mit Spielkarten entwerfen. In einem ungenutzten Rouletterad können Sie Nüsse oder Chips servieren. Grundsätzlich sollte das Essen nicht zu schwer sein, damit der Spaß beim Glücksspiel nicht verloren geht. Zu den Gaumenfreuden sollten Sie Getränke reichen. Neben den Klassikern Wasser, Saft, Bier und Wein bieten sich Cocktails an. Es gibt sogar einen Drink, der sich Casino Cocktail nennt. Er ist ganz einfach: 5 cl Gin mit 0,5 cl frischem Zitronensaft und 0,5 cl Maraschino vermengen. Dazu kommen zwei Dashes Orange Bitters. Er wird in einem Martiniglas mit einer Maraschino-Kirsche serviert. Da nicht jeder Gast Gin mag, ist es ratsam, weitere Drinks parat zu haben – natürlich bevorzugt in der Casinofarbe Rot. Zu diesen könnten ein Strawberry Daiquiri oder ein Americano gehören.

Dekoration: mehr ist mehr

Die richtige Dekoration ist elementar für die Party, denn sie sorgt für das passende Flair. Das Licht sollte gedämpft sein. Zu grelle Lampen lassen sich mit einem semitransparenten Tuch im Handumdrehen abdunkeln. Mehrere Spielkartensätze können Sie an Schnüren aufhängen und an die Fenster oder über die Tische hängen. Eine tolle Möglichkeit ist zudem, Bilder von Chips farbig auszudrucken. Sie dienen als kleine Ringe um die Cocktail-, Bier- und Sektgläser. Im Handel sind oft für wenig Geld Lampions erhältlich. Diese können Sie mit Casinomotiven wie dem Joker, den Symbolen für Karo und Kreuz bemalen. Das Licht scheint sanft durch die Lampions und rückt so das Motiv der Lampe in Szene. Dekorativ sind auch schwarze und rote Luftballons, die stets viel hermachen. Übrigens: Wenn Sie noch glamouröse Deko von Silvester wie falsche Perlenketten, goldene Plastikteller und ähnliches übrighaben, können Sie auch damit die Tische schmücken. Immerhin haftet dem Casinomotto etwas Mondänes an.

Outfits: Glamour, bitte!

Wer an Casino denkt, der denkt an Cocktailkleider und Smoking. Bilder von James Bond und anderen Filmhelden erscheinen vor dem inneren Auge. Sie hatten ihren Auftritt in den edlen Casinos dieser Welt, in denen eine strenge Kleiderordnung herrscht. Auch für die Casinoparty sollten sich alle schick anziehen. Sind keine großen Roben vorhanden, reichen das kleine Schwarze bei der Dame und ein dunkler Anzug beim Herrn aus. Sehr niedlich kann es sein, sich eine Kette aus Chips zu basteln. Es kann ruhig tief in die Trickkiste gegriffen werden. Mit silbernen und goldenen Accessoires aus dem Kostümverleih lässt sich so manches reguläre Outfit geschickt aufpeppen. Apropos Kostümverleih: Manchmal finden sich dort Verkleidungen als Joker, Pik-Dame oder Herzbube, die sich ebenfalls toll auf der Mottoparty machen. Eine andere Alternative ist, ein altes Kleid oder einen alten Anzug aus der eignen Garderobe hervorzuholen und diesen mit Spielkarten und Chips zu bestecken. Kreativität ist gefragt!

Musik: stilvoll und ein bisschen retro

Hintergrundmusik darf nicht fehlen. Sehr passend sind Jazzklassiker oder Musik von Frank Sinatra und Dean Martin, da sie das Casinogeschäft in Las Vegas prägten. Wichtig ist, dass die Musik nicht zu aufdringlich und nicht zu laut ist, damit die Gäste sich dem fröhlichen Spielen widmen können. Neben den Klassikern aus längst vergangenen Tagen dürfen natürlich auch neuere Töne erklingen. Wie wäre es mit Lady Gagas Poker Face?  
Kategorien: Sonstiges
Jackpot geknackt? Sechs traumhafte ... Wie Spielautomaten funktionieren ...